Duale Ausbildung in Deutschland – Erfolgreich in den Beruf starten
Oton: John McGrath – National Training and Employment Authority (Irland)
“Wir interessieren uns für das deutsche Ausbildungsmodel, weil es der praktischen
Ausbildung einen hohen Stellenwert einräumt. Und weil es den lernenden Mitarbeiter
systematisch in eine Ausbildungsstruktur integriert.”
Betrieb - Schule
Was bedeutet dual?
- Die Ausbildung erfolgt überwiegend im Betrieb
- … und wird begleitet durch Unterricht in der Berufsschule.
- Für Betrieb und Berufsschule gelten eigenständige, aufeinander abgestimmte
Regelungen.
Oton:
“Das duale Ausbildungssystem bereitet Menschen vor – es fördert das Verständnis und
eine Haltung zur Arbeit, die eine rein akademische Ausbildung nicht bietet.”
Lernort Betrieb
- 3-4 Tage pro Woche
- auf der Grundlage einer Ausbildungsverordnung
- im Rahmen eines Ausbildungsvertrags
Lernort Schule
- im Durchschnitt 1-2 Tage pro Woche
- Grundlage bildet Rahmenlehrplan
- vermittelt fachliche und allgemein bildende Kompetenzen
Oton: Massimo Darchini – Italienische Botschaft
“Es ist elementar. Schaut man sich das deutsche System an, sieht man: Die
Auszubildenden sind am Ende ihrer Ausbildung in der Lage, den Beruf auszuüben. Das ist
besonders wichtig - eine effektive Verbindung zwischen Arbeitsmarkt und Universität oder
Schulsystem.”
Ausbildungsberufe … insgesamt über 300:
- Industrie
- Handel
- Handwerk
- Büro/Verwaltung
- Gesundheit
- Landwirtschaft
Ausbildungsberufe … vermitteln:
- Fachkompetenz
- Methodenkompetenz
- Sozialkompetenz
Oton:
“Wir kennen die Meinung vieler Arbeitgeber über Bewerber: Auch wenn sie eine
hervorragende akademische Qualifikation mitbringen: Sie brauchen viel Zeit, bis sie am
Arbeitsplatz tatsächlich produktiv sind.”
„Die Berufsausbildung hat die (…) notwendigen beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und
Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) in einem geordneten Ausbildungsgang zu
vermitteln.“
§ 1 Abs. 3 BbiG (Berufsbildungsgesetz)
Die Partner
Berufsbildungsgesetz (BBiG) bildet Rahmen für Zusammenarbeit:
- Bund
- Länder
- Arbeitgeber
- Gewerkschaften
Oton: Paola Tambuscio – Ministerium für Arbeit und Soziales (Italien)
“Wir sehen, wie Berufsdienstleister und Angebote in Deutschland organisiert sind und wie
Arbeitsagenturen und staatliche Institutionen zusammenarbeiten.”
Vorteile für Jugendliche
- ...erhöht Chancen auf dem Arbeitsmarkt
- ...liefert anerkanntes Zertifikat
- ...bietet Praxisnähe
- ...sichert Vergütung
Vorteile für die Wirtschaft
- ...sichert Fachkräftebedarf
- ...reduziert Einarbeitungskosten
- ...erhöht Motivation und Betriebstreue
- ...steigert Produktivität junger Mitarbeiter
Oton:
„Was durch das duale Ausbildungssystem vermieden wird, sind hohe Rekrutierungskosten
– und Kosten, die durch Fehler bei der Personalauswahl entstehen. Hier liegt
wahrscheinlich das größte Einsparpotential.“
Rund zwei Drittel der deutschen Schüler wählen die duale Ausbildung