Gedenken an Mauerfall

Vize-Kulturminister Fawzi Atroshi Bild vergrößern (© Botschaft Bagdad)

Auch in Bagdad erinnerte am 9. November 2014 eine Gedenkveranstaltung an den Fall der Berliner Mauer vor 25 Jahren. Rund 50 Personen folgten der Einladung der deutschen Botschaft und des Kulturzentrums Burj Babil, darunter auch irakische Zeitzeugen von Mauerbau und –fall.

Frau Manal Al-Rubaii sprach zu Beginn ein Grußwort der deutschen Botschaft und bedauerte, dass Bagdad derzeit von vielen T-Walls zerschnitten wird. Diese seien jedoch schneller einzureißen als die Mauern in den Köpfen, die auch im Irak einer friedlichen gemeinsamen Zukunft entgegenstehen.

In zwei weiteren Redebeiträgen schilderten irakische Zeitzeugen ihre Erinnerungen an die Berliner Mauer. Muthanna Al-Bazzaz, Deutschdozent an der Universität Bagdad, lebte 1961 während des Mauerbaus in Ost-Berlin. Vize-Kulturminister Fawzi Atroshi erlebte den Mauerfall 1989 in der Bundesrepublik.

Im Anschluss stellte ein Dokumentarfilm über die deutsche Teilung die Berliner Mauer in den Kontext des Kalten Kriegs. Mehrere Fernsehsender berichteten über die Veranstaltung.

Gedenken an Mauerfall

Bode-Museum, Berlin, Deutschland