Musik für Frieden und Verständigung

Bild vergrößern

Die Kraft der Musik führte am 27. Februar 2016 in der deutschen Botschaft über Alters-, Kultur- und Sprachgrenzen hinweg Künstler und mehr als 80 Gäste zusammen. Der junge deutsche Pianist Florian Heinisch und der irakische Cellist Karim Wasfi, gleichzeitig Dirigent des nationalen Sinfonieorchesters, brachten ein anspruchsvolles Programm mit Werken von Beethoven und Brahms zu Gehör. Es war ein seltener Auftritt eines internationalen Solisten in Bagdad das erste Mal seit mehr als einem Jahrzehnt, dass ein deutscher klassischer Musiker im Irak konzertierte.

Botschafter Brose drückte zu Beginn des Konzerts die Hoffnung aus, dass die Schönheit der auf höchstem künstlerischem Niveau dargebotenen Musik helfen könne, die Wunden von Zerstörung und Gewalt zu überwinden und den Geist der Versöhnung zu stärken. Aus diesem Tagtraum heraus sei die Idee des Konzerts vor mehr als einem Jahr im Gespräch mit Karim Wasfi entstanden. Die beiden Künstler schmiedeten beim anschließenden Empfang bereits Pläne für weitere gemeinsame Auftritte in Bagdad und Berlin.