Auswärtiges Amt zu Anschlägen in der Stadt Tikrit

Zu den gestrigen Anschlägen in der irakischen Stadt Tikrit erklärte ein Sprecher des Auswärtigen Amts heute (05.04.):

„Die Selbstmordanschläge in Tikrit, bei denen über 30 Menschen getötet wurden, verurteilen wir auf das Schärfste.

Die Stadt, die seit dem Frühjahr 2015 aus den Händen der IS-Terroristen befreit ist, ist ein Symbol erfolgreicher Stabilisierungspolitik. Dank der unermüdlichen Arbeit der irakischen Regierung in Kooperation mit internationalen Partnern ist es gelungen, die Bedingungen dafür zu schaffen, dass viele Binnenflüchtlinge nach Tikrit zurückkehren konnten.

Gerade angesichts solch schändlicher Terrorakte ist es wichtig, den Menschen in Irak und der irakischen Regierung zu versichern: Wir stehen im Kampf um die Befreiung ihres Landes fest an ihrer Seite und werden uns auch weiter mit aller Kraft dafür einsetzen, eine friedlichen Zukunftsperspektive für alle Iraker zu schaffen. Der Terror wird sein menschenverachtendes Ziel nicht erreichen.“