Botschafter und Generalkonsul besuchen Flüchtlingscamp

Bild vergrößern

In Gesprächen mit dem Deutschen Botschafter im Irak, Dr. Cyrill Nunn, und dem Deutschen Generalkonsul in Erbil, Kurt Georg Stöckl-Stillfried im Flüchtlingscamp Hasansham U3 beschrieben Flüchtlinge aus Mosul ihre schrecklichen Erlebnisse unter der mehrjährigen Gewaltherrschaft des sogenannten Islamischen Staates. Viele haben während der IS-Zeit oder bei ihrer Flucht ihre Familienangehörigen verloren und derzeit nur wenig Hoffnung, in naher Zukunft in ihre Heimat zurückzukehren. Bild vergrößern
Hier setzen die Bemühungen der internationalen Organisationen an, die von Deutschland unterstützt werden. UNHCR in Kooperation mit der schwedischen Hilfsorganisation Qandil unterstützt jene Menschen im Camp Hasansham, denen auf der Flucht die Eigentums- oder Identifikationsnachweise abgenommen wurden oder abhanden-gekommen sind. UNICEF bietet Kindern und Jugendlichen in sogenannten „Child-friendly spaces“ und in informellen Schulen sowohl Abwechslung als auch eine gewisse Normalität im ansonsten tristen Lageralltag.
Deutschland unterstützt die Bemühungen dieser Organisationen substantiell und hilft beim Wiederaufbau der stark zerstörten Gebiete. Im Zeitraum 2014-2017 wurden im Irak mehr als eine Milliarde Euro für Maßnahmen der Humanitären Hilfe, der Stabilität und des Wiederaufbaus bereitgestellt.